Post Merger Integration

Mit Proventis Partners die Post Merger Integration zu einem echten Erfolg werden lassen.

Unsere PMI-Professionals wissen genau, was zu tun ist und was bei der Post Merger Integration zu vermeiden ist. Wir führen einen gut kontrollierten (fast militärisch anmutenden) Prozess durch, an dem wenige, engagierte Personen mit klarer Autorität, Hierarchie und Terminen beteiligt sind. Wir vermeiden die Einbeziehung von Dutzenden von Personen mit einem PMI-Teilzeitpensum, da dies zu einer großen Übergangskomplexität und Informationslecks führen kann. Wir erstellen einen detaillierten Master-Integrationsplan, der alle wesentlichen Funktionen und einen klaren Merger-Zeitplan mit Meilensteinen beinhaltet. Wir planen und implementieren Synergien sorgfältig und realistisch und verfolgen die Implementierung mit intelligenten und bewährten Tools.

Aber die strukturellen Dimensionen der Integration sind nur die halbe Wahrheit. Die Schaffung einer gemeinsamen Kultur ist auch ein starkes Bedürfnis. Die Aufgabe ist es, ein Gefühl von “einer Firma” zu schaffen oder “wir können das gemeinsam erreichen”. Quick Wins können sehr positive Wirkungen entfalten.

Wesentliche Gründe für das Scheitern von Post Merger-Integration Projekten:

  • Die Integration wird zu spät geplant
  • Die Integration erfolgt nicht vollständig genug oder geht zu weit
  • Das Synergie-Management ist mangelhaft oder nicht systematisch genug
  • Die Unternehmensstrukturen sind nicht kompatibel oder nicht integrierbar
  • Der Preis für die Übernahme war zu hoch (Synergien können ihn nicht kompensieren)
  • Management-Egos und strukturelle Defizite sind unüberwindbare Hürden
  • Die Übernahme hat keine genügende strategische Logik – Mitarbeiter und Kunden verstehen nicht, worum es geht

Lösungsansätze von Proventis Partnes in PMI Projekten, die dazu führen, Integrationsfehler zu vermeiden und Synergien zu sichern:

  • Verstehen Ihrer Ansprüche an die Integration bzw. an das neu entstehende Unternehmen
  • Planung der Integration bereits während bei der Due Diligence
  • Mitwirkung bei Carve-out Fragen (z.B. bei IT, Standorten etc.)
  • Einbringen der Erfahrung aus zahlreichen PMI und M&A Projekten bei der Planung der neuen Prozesse, Strukturen und bei der Sicherung des laufenden Geschäfts
  • Setzen von Prioritäten (z.B. bei Customer Retention, Talent Retention, Know-how Erschliessung)
  • Methodenbasierte Arbeit an Synergien bis die Ziele erreicht sind (z.B. Topline-Synergien, Kosten-Synergien, Skaleneffekte)
  • Herbeiführung des kulturellen Fits und eines adäquaten Führungsstils
  • Risikomonitoring während des ganzen Prozesses

Wesentliche Grundsätze bei PMI-Projekten:

  • Fortführung des Geschäfts hat höchste Priorität
  • Umsetzung der neuen Strategie und der Integration kommt als zweites
  • Details und Nice to Haves kommen als Drittes